Ab an's Meer nach Krk (Cro)

Vom 13. Juni weg war ich nun (bis einschließlich 20. Juni) in Kroatien und habe eine angenehm entspannende, aber trotzdem abwechslungsreiche, Woche hinter mir.

Das Hotel (RIU Blue Waves) war fertig gestellt, es gibt aber noch ein paar Kinderkrankheiten und organisatorische Mängel. Das kann in der Anfangsphase passieren, es wäre aber wünschenswert, wenn diese bald behoben sind. Denn hinzu kommt, dass Malinska ja nicht gerade der Nabel der Welt ist, für unseren hohen Erholungsbedarf aber ideal war.

Was ich in Kroatien noch nie erlebt habe - und ich bin oft da - ist ein durchgängiger Weg direkt am Strand entlang. Kilometerweit! Diesen kann man natürlich auch laufen, auch Radfahrer trifft man! Hinzu kommen sehr gut beschilderte Wanderwege rund um Malinska, die ich in dieser Form noch nie erlebt habe. Ausgestattet mit einer Wanderkarte (die schwer zu kriegen ist!?) lief ich mehrmals eine schöne Meer-Land-Route mit minimalen, teils unfreiwilligen Abweichungen. Es lohnt sich immer wieder den Urlaubsort auf diese Art und Weise zu erkundigen und mit einem Genusslauf in den Tag zu starten! So war es auch am Freitag, meinem 60. Geburtstag!

Die Woche verbrachten wir zusätzlich noch mit Ausflügen auf der Insel, wie z.B. nach Baska, den schönsten Urlaubsort Kroatiens, Punat und natürlich Krk selbst. Von dort starteten wir an einem anderen Tag zu einer Bootsfahrt mit der Mali Pin zu einer anderen Insel (davon gibt es hier genug), zu verschiedenen Badebuchten, einer Badehöhle (in die ein paar von uns auch hineingeschwommen sind, bis hin zu Stara Baska, wo wir uns stärkten. Das heisst, wir uns nicht, denn die Bora hat das Boot eine Zeit lang in ungemütliche Schauklereien versetzt. Landratten sind das nicht gewohnt!

Der letzte volle Tag war mein Geburtstag, an dem meine Frau ein Sektfrühstück zeleibrierte. Wir faulenzten tagsüber und badeten im Meer (täglich mehrmals!). Am Abend gab es dann - eher zufällig - einen Galaabend. Wir bekamen den besten Tisch (ich wunderte mich schon) mit herrlichem Meerblick. Nach dem Hauptgang hörte ich im Erdgeschoss kroatische Weisen, vorgetragen von einheimischen Sängern. Diese kamen dann auch zu uns hoch, sangen weiter und intonierten dann "Happy Birthday ... lieber Reinhard!". Gleichzeitig kam dann auch noch der Oberkellner mit einer Sachertorte, drauf eine brennende Kerze (nett beim 60iger) und die Gäste daneben standen auf und klatschten. Szenen, wie man sie in einem Film erlebt gibts wirklich, wenn man so eine Traumfrau wie ich hat! Wahnsinn und unvergesslich!

Kommentare:

  1. Erstmal natürlich alles Gute nachträglich zum Geburtstag! Du scheinst nicht nur einen tollen Geburtstag sondern auch einen tollen Urlaub gehabt zu haben. Das freut mich! Genieße das Leben weiterhin.

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Schluss-Satz!
    Auch von mir nachträglich "herzlichen Geburtstag"!
    Leider war dein Urlaub ja nur eine Woche lang. Aber so wie es sich anhört, hast Du es genossen.;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Hannes:
    Danke für die Geburtstagswünsche. Es war in der Tat unvergesslich!

    @Gerd:
    Auch dir vielen Dank. Ich liebe Kurzurlaube. Lange wegfahren - nicht meins! Kurz und intensiv ist die Devise!

    AntwortenLöschen
  4. "Das Leben liebt mich, meine Frau auch!"

    Schöner Satz, und nur das zählt im Leben, alles andere außen herum ist Beigabe !

    Herzlichen Glückwunsch, lieber Reinhard, bleibe gesund und glücklich, was braucht der Mensch mehr ?

    AntwortenLöschen
  5. @Margitta
    Vielen Dank für deine Wünsche und deine lieben Worte!
    Wenn man bedenkt dass die Worte dass mein letzter Satz - in abgewandelter Form - von Albert Einstein stammt, einem Quantenphysiker. Erstaunlich, nicht?

    Irgendwie finde ich es heuer merkwürdig, dass ich einigermassen locker laufe, aber noch nie in meinem Leben so schnell und so viele Kilometer. Das wird mir zunehmend unheimlich. Aber jetzt geniesse ich es erst einmal!

    AntwortenLöschen