Ein "Viertel" für eine neue Orgel!

Nach meinem mäßigen Abschneiden beim Glocknerlauf, meiner Verletzung und dem läuferischen Einbruch, bin ich die letzten Wochen viel weniger als sonst gelaufen. Und wenn, dann wie eine lahme Ente!

Aus obigen Gründen gab es in letzer Zeit daher auch keine Wettbewerbe. Kein Feuer, keine Lust, keine Kondition! Doch seit dem Bahntraining ist alles anders! Daher entschloss ich mich diese Woche am Drautalbank-Kirchenmarathon teilzunehmen. Nicht am Marathon, auch nicht am Halben, der Viertel-Marathon sollte es werden!

Die Idee zu diesem Lauf ist folgende:
Mag. Michael Kopp ist selbst Läufer und "nebenbei" Pfarrer der 1.800-Seelen-Gemeinde Feistritz/ Drau. Ja und nachdem die Kirche eine neue Orgel braucht gab es vom "laufenden" Pfarrer die passende Idee dazu. Unter dem Motto "Laufen für eine neue Orgel" wurde der obige Laufwettbewerb organisiert. Nix kleines, nein - einen Marathon! Verbunden natürlich mit den Abstufungen bis zum Kinderlauf! Und das in Feistritz/ Drau, der Ort ist ja nicht gerade der Nabel der Welt!

Heute, Samstag, der 19. September 2009: Wie zu erwarten war es eine überschaubare und gut organisierte Veranstaltung, verbunden mit einer Herzlichkeit die beeindruckte!

Mit Gottes Segen absolvierte ich meinen Viertel-Marathon mit einem akzeptablen Ergebnis. Ich habe noch nicht meine Normalform, war aber mit meinen 51:07 Minuten sehr zufrieden und fuhr mit der Genugtuung nach Hause etwas Gutes getan zu haben. Und Zweiter meiner 60iger-Klasse wurde ich auch! Es waren aber nur drei ;-)

Kommentare:

  1. Das hast du gut gemacht. Wenn man etwas so Gutes tut, kommt es auf die Zeit nicht mehr ganz so genau drauf an. Sei stolz auf dich,.

    AntwortenLöschen
  2. Hannes
    wie so oft, danke für deine lieben und motivierenden Worte!
    P.S: In der Überschrift hatte ich einen merkwürdigen Schreibfehler. Den hab ich soeben korrigiert!
    LG Reinhard

    AntwortenLöschen
  3. Was interessiert die Zeit wenn man Gutes tut! ;-)
    Außerdem kann ich keine 51:07 auf einem Viertelmarathon laufen!

    AntwortenLöschen
  4. Gerd
    ja, so habe ich das auch gesehen und bin froh dabei gewesen zu sein. Jeder von uns Hobbyläufern läuft andere Zeiten. Egal ob 51:07 oder anders. Daher gefällt mir das Buch so gut, welches ich im letzten Urlaub gelesen habe: "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede!" Alles Gute - Reinhard

    AntwortenLöschen