Patscherter Marathonmann?!

War mein New York Marathon an sich schon ein Erlebnis, welches auf ewig unvergessen bleibt, so gibt es auch "Nachwirkungen" die zusätzlich Freude bereiten!

Wie angekündigt war ich gleich am Tag meiner Rückkehr aus New York zu der Veranstaltung "Gründer für Gründer" eingeladen, die ich natürlich besuchte. Nachdem ich Gründungsberater und diesen Menschen sehr verbunden bin, liegt auch sehr viel "Herzblut" drinnen. So war es für mich geradezu eine Verpflichtung dem Abend, der als Auftaktveranstaltung für einen Gründerverein organisiert war, beizuwohnen. Eine gelungene Präsentation engagierter JungunternehmerInnen, zu der ich auch ein paar Worte beitragen durfte.

Ein paar Tage später wurde ich dann von Herrn Peter Lindner, von den Kärntner Regionalmedien, zu meinem New York Abenteuer interviewt. Das ist insofern beachtlich, da dieses Medium eine sehr angesehene Zeitschrift darstellt und der Redakteur Lindner meine Geschichte sehr menschlich darstellte. An dieser Stelle auch herzlichen Dank dafür!!

Es war mir im Zuge des Gespräches auch gar nicht bewusst, welchen interessanten Weg ich im Laufe der Jahre gegangen bin, denn ich war als Jugendlicher eine echte Niete und habe die meisten Aktivitäten zwecks sportlicher Wertlosigkeit abgebrochen. Besagter Turnlehrer, der in der Zeitung indirekt (richtig) zitiert wurde und den ich ein paar Tage später in meiner Heimatsatdt traf, ist jetzt allerdings wirklich stolz auch mich. Ich auch ...!

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Bericht und deine Entwicklung ist wirklich mehr als beachtlich. Ich werde versuchen, dir nachzueifern. Bezüglich des geplanten Laufes bin ich schon gespannt. Bin schon jedes Jahr zum Bergwandern in Österreich, warum dann nicht auch mal zum Laufen?

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr starker Bericht über deinen Weg zum New York Marathon - toll! Darauf kannst du auch so richtig stolz sein.

    AntwortenLöschen
  3. @Thorsten
    Danke, aber nacheifern wäre übertrieben. Irgendwann ist mir halt "der Knopf aufgegangen" und ich habe begriffen, dass ich für mein Leben selbst verantwortlich bin! Spät, aber rechtzeitig ;-)

    @Hannes
    Das Leben liebt mich! Sinngemäß hat das schon Einstein (!) so gesagt. Danke für die Blumen!

    AntwortenLöschen