2003, der Beginn einer Laufbewegung ...!

Als so genannter "Spätzünder" hinkte ich oft bei vielen Dingen des Lebens hinten nach. So ist es kein Wunder, dass auch der Einstieg in die Laufszene im fortgeschrittenem Alter erfolgte. Das bedeutet, ich war bereits 52 als ich zu laufen begann, ich war 53, als ich den ersten Marathon finishte. Trotz miserabler Zeit (4:36:41) packte mich das Lauffieber und lies mich nicht mehr los!

2002, nach dem Wien-Marathon, merkte ich, dass ich läuferisch mehr machen und auch einem Verein beitreten möchte. Es gab wohl Sportvereine, aber keinen Laufverein. Am 29. April 2003 gründete ich einen! Da ich keinen blassen Schimmer vom Laufen, Lauftechnik und Vereinsführung hatte, war es doch ein schwieriges Unterfangen. Überhaupt, als sich beim ersten - von mir ausgeschriebenen Lauftreff - gleich 30 LäuferInnen einfanden und mich in eine veritable Stresssituation brachten, die ich alleine nicht bewältigen konnte. Doch lauferfahrene Sportler übernahmen sofort einige Gruppen und befreiten mich so aus dem Schlamassel. Die Lust auf mehr machte sich breit!

Der Lauf- und somit auch Freundeskreis wurde immer größer und der LC Vitus entwickelte sich recht bald zum größten Laufverein im Bezirk und zu einem der größten Kärntens. Das Team wuchs und ich lernte organisatorisch und läuferisch sehr viel und sehr schnell. Die Mitgliederzahl stieg und auch das Angebot wurde rasch erweitert. Neben dem Lauftreff für alle gab es einen LongJog am Sonntag und Mittwochs ein feines Training auf der Bahn, an dem zu Spitzenzeiten dreißig und mehr Athleten teilnahmen. Gewaltig! Von Beginn an wurde auch eine Nordic-Walking-Gruppe miteingebunden.

Mein Bestreben war auch spätestens ein Jahr nach Vereinsgründung eine Laufveranstaltung zu organisieren, die einen Kinderlauf, einen Volkslauf und einen Halbmarathon beinhalten soll. Damit sich die Teilnehmer den Event leicht merken, wurde als Fixtermin der jeweils erste Sonntag im Mai vorgesehen. Schönes Wetter inklusive! Am 2. Mai 2004 war es so weit, der erste "Sonnenlauf" wurde in meiner Heimatstadt St. Veit gestartet. Ich war überglücklich und nach erfolgreichem Abschluss der Veranstaltung sichtlich bewegt!

Sonnenlauf: full house, strahlendes
Wetter und strahlende Gesichter
Wo Licht ist, gibt es auch Schatten! Bedingt dadurch, dass ich beruflich gewohnt bin Entscheidungen schnell zu treffen, habe ich das auch im Verein so gehalten. Mit der anfänglichen Führungscrew war dies möglich, wir verstanden uns nahezu blind. Leider ist Vereinsarbeit Knochenarbeit. Bei einigen ließ sich diese mit dem Job schwer vereinbaren. Für mich menschlich und sportlich wertvolle Menschen schieden aus, neue Personen gliederten sich ein. Ich dachte, es geht so weiter. Leider nicht, denn bei einer denkwürdigen Sitzung an einem ebensolchen Tag (7.7.07!) wurde ich nahezu "gemeuchelt" und schied aus dem Verein aus. Aus Gründen, auf die ich hier nicht eingehen will! Trotzdem: Ich bin stolz auf die Laufbewegung, die hier entstanden ist und auf das Team, mit dem ich eine Zeit lang zusammen arbeiten durfte! Unvergesslich!

Nach mir ging es natürlich weiter, mit anderen Personen, anderer Philosophie und anderen Zielen. Freundschaft wird mich mit meinem Nachfolger nie verbinden, aber Lob gebührt ihm trotzdem. Nämlich dazu, dass er sowohl den Verein, wie auch den Sonnenlauf weitergeführt hat! Großer Dank gebührt natürlich allen die am Erfolg beteiligt waren. Den Mitgliedern und Funktionären der ersten Stunde und jenen mit denen ich den ersten Sonnenlauf organisierte. Ohne dieses Abenteuer hätte ich auch nie die Gelegenheit gehabt die vielen beeindruckenden Menschen kennen zu lernen, neue Freunde zu finden, von denen viele bis zum heutigen Tag meinen Weg begleiten!

Die verrückte Idee eines Einzelnen war der Start zu einer nachhaltigen Laufbewegung:
Seit heute, dem 29. April 2013, besteht der LC Vitus 10 Jahre!
Am Sonntag, den 5. Mai startet der 10. Sonnenlauf!
Gratulation!

Kommentare:

  1. So, aber jetzt: Ich finde es immer toll, wenn sich jemand freiwillig für so eine Sache engagiert. Noch schöner ist es natürlich, wenn so viele Rückmeldungen kommen und sich dutzende Laufbegeisterte bzw. –interessierte einfinden. Es ist schade zu lesen, dass du nicht mehr Teil der von dir initiierten Idee bist. Trotzdem kannst du stolz darauf sein, wenn dadurch so viele Menschen zum gemeinschaftlichen Laufen gekommen sind. Sport verbindet - das ist ein gutes Beispiel dafür :)

    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorweg einmal danke dass du mich auf die Google+ Kommentarfunktion aufmerksam gemacht hast. Anscheinend funktioniert das kommentieren dann wirklich nur noch für Plusser! Das ist natürlich nicht gewollt, daher weg damit!

      Danke für dein Posting!
      Es ist schön zu wissen, dass ich etwas Bleibendes hinterlassen konnte! So gab es viele, die dadurch - genau wie du - mit dem Laufen begannen , oder erstmals bei einem Wettbewerb teilnahmen. Etliche Talente haben nationale und internationale Erfolge gefeiert. Die meisten aber den Verein wieder verlassen, was ich schade finde. Das Leben besteht eben aus Veränderungen ...!

      Löschen