Rund um den Bodensee!

Ferienbauernhof Dür/ Bregenzerwald
Es ist schon ein Monat her, dass uns ein wunderschöner Urlaub an den Bodensee führte. Genauer gesagt nach Alberschwende, wo wir im traumhaft gelegenen Ferienbauernhof Dür unser Quartier aufschlugen. In einer Gegend, die eher selten zu unseren Reisezielen zählte. Diesen Umstand nutzten wir aber, um die Bodenseeregion intensiv zu erkunden!

Tag 1
Dieser führte uns in nahe gelegene Orte. Zu allererst nach Bregenz, die Hauptstadt Voralbergs mit einem Bummel durch den Ort und an den See. Danach ging es weiter nach Lindau, mit der wunderschönen Altstadt auf der Insel. Sehens- und empfehlenswert!

Tag 2
Dieser Tag führte uns zur Insel Mainau, wobei wir bei der Anreise der Empfehlung unserer Gastgeberin Frau Dür folgten und mit dem Auto nach Friedrichshafen führen und dort mit dem Schiff weiter zur Insel Mainau. Insgesamt fast vier Stunden Bootsfahrt reichen.
Blumenpracht in Mainau
Die Insel selbst natürlich ein Traum und mit einem Blumen- und Pflanzenmeer bestückt, welches seinesgleichen sucht. Imposant. Zum Zeitpunkt unseres Besuches zierten 12.000 Dahlien die Insel. Auch hier vergebe ich das Prädikat wertvoll!

Tag 3
Eigentlich war nur ein kürzerer Ausflug in die Schweiz geplant. Als ich dann für einen Tag Autobahn-Nutzung eine Jahreskarte kaufen musste (!!) blieb ich am Gaspedal und für nach Zürich. Da wollte ich immer schon hin! Man merkt, dass hier viele betuchte Menschen wohnen und in der berühmten Bahnhofstraße reiht sich ein Modelabel an das andere. Es war imposant und richtig, die Stadt zu besuchen, ich vermisste aber eine Wohlfühlatmosphäre. Die fanden wir in der nächsten Station - St. Gallen. Ein wunderschöne Stadt mit alten Fachwerkbauten und einer imposanten Kirche.
Fazit: Zürich - na, ja! St. Gallen immer einen Besuch wert!

Tag 4
Schloss Neuschwanstein in Schwangau
Da ging es in die entgegengesetzte Richtung, nach Deutschland, genauer gesagt nach Schwangau. Hier befinden sich ja die berühmten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohen-Schwangau, die wir genau in dieser Reihenfolge besuchten, Neuschwanstein sieht ja aus, als ob es gerade erst erbaut wäre. Unglaublich schön! Aber auch das mir bis dahin nicht geläufige Hohenschwangau ist schön anzusehen und ebenfalls sehr reizvoll!
Negativ ist anzumerken, dass man bei Neuschwanstein nur bis hinter den Eingangs-Torbogen gehen kann, wenn man keine Führung gebucht hat. Das hatten wir nicht, weil vier Stunden Wartezeit notwendig gewesen wären. Bei Hohenschwangau kann man hingegen wesentlich mehr sehen!

Tag 5
Da führen wir nur ein paar Kilometer bis nach Dornbirn. Dort erwartete uns bei inatura ein hoch interessantes Museum, in dem man die Kräfte der Natur, des Magnetismus und der Elektrik bewundern und ausprobieren kann. Zusätzlich gab es noch die Ausstellung Mensch, aus der Innenansicht. Das bedeutet, man ging beim Mund hinein, um beim Darm wieder hinaus zu gehen. Spannend!
Ein wenig Natur muss sein und daher suchten wir anschließend die Rappenloch-Schlucht auf. Es gibt gut befestigte Steige, sodass man die Schlucht gefahrlos durchwandern und sich auf die Schönheit der Umgebung konzentrieren kann!
Beide Ausflugsziele eine Reise wert!

Vaduz mit Fürstsnschloss im Hintergrund
Tag 6
Der letzte Urlaubstag führte uns nach Vaduz. Nicht um wieder die Mautkarte bestmöglich zu nutzen, sondern einmal die geheimnisumwitterte Hauptstadt Liechtensteins kennen zu lernen. Man merkt, hier ist der Geldadel zu Hause. Und wie in Zürich nahm ich die Stadt zur Kenntnis, war von ihr aber nicht verzaubert. Wir gingen noch hoch zum Schloss, welches aber für Besuche nicht frei gegeben ist. Zum Abschluss genehmigten wir uns noch je einen Apfelstrudel mit Vanillesauce und Kaffee um satte 28,- Euro!

Nachdem wir abends immer in den wunderschön gelegenen Bauernhof der Familie Dür in Alberschwende zurückkehrten. Hier die Ruhe, Stille und fürsorgliche Betreuung genossen, stellten die vielen Ausflüge keine Belastung dar. Es war in Summe ein traumhaft schöner Urlaub! Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich beim "Hauptsponsor" dieser Reise, der Firma Recheis. Meine Frau hat den Aufenthalt im Zuge eines Preisausschreibens gewonnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen