Ein Jubiläum - 50 Jahre E&R!

Diesen Beitrag widme ich jener Frau, die ich am 10. Feber 1968 kennen lernte.
Genau deshalb haben wir dieser Tage unser 50-jähriges Jubiläum begangen. Im nachfolgendem Blogbeitrag geht es ein wenig darum
- wie geht man mit so einer langen Beziehung um
- wie feiern wir diesen Anlass und
- wo waren wir?

Ich bin 1949 geboren und meine Frau E. drei Jahre später. Zurück gerechnet heißt das, dass wir zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens noch sehr jung waren. Natürlich sind wir uns schon vorher begegnet, ich war zuvor aber noch unter ihrer Wahrnehmungsgrenze angesiedelt. Bedingt dadurch, dass E. aus einem strengen Elternhaus stammte musste ich sie - mit Hilfe ihrer Schulkolleginnen - in eine "Falle locken"! Das bedeutet, dass sie damals "zufällig" mit den gemeinsamen Freundinnen in einem zu dieser Zeit sehr beliebten Treffpunkt unserer Generation traf - beim "Stern"!

Die Teenager-Jahre waren anders als heute, vieles geschah ohne Wissen der Eltern, Facebook, WhatsApp & Co waren noch weit entfernt. Wir hatten nicht einmal ein Telefon! So verabredeten wir uns stets über "mehrere Ecken" zu den anfangs eher seltenen Treffen. Trotzdem, es hat ordentlich gefunkt, wurde mehr und mehr und führte fünf Jahre später zur Hochzeit. Dann natürlich mit Wissen, Einverständnis und im Beisein der Eltern!

50 Jahre im Rückblick zu beschreiben würde den Rahmen des Beitrages sprengen. Aus einem schüchternen Erstkontakt wurde jedenfalls die Liebe und Frau meines Lebens und mein Anker der mir die Bodenhaftung gibt, wenn ich sie verliere. Wir haben viel das uns verbindet, verstehen uns prächtig und sind auch gerne unterwegs. Egal ob Reisen in unterschiedliche Regionen und Städte, Ausflüge und Wanderungen, Konzerte oder sonstige Veranstaltungen. Neben Beruf und Familie schafften wir es auch ein tolles Eigenheim - mit viel persönlichem Einsatz - zu bauen und freuen uns über die beiden wunderbaren Töchter, die unser ganzer Stolz sind!

Natürlich gab es immer wieder auch dunkle Tage und Wochen, die uns aber letztendlich stark machten. Der Zusammenhalt in unserer Familie ist enorm, die gegenseitige Wertschätzung groß und der Spaßfaktor kommt selten zu kurz. Wir wissen auch, dass sich mit den Jahren Beziehungen verändern und trotzdem Liebe bleibt, auch dann wenn die Schmetterlinge im Bauch weitestgehend verflogen sind! Nach all den Erfahrungen und dem bisher Erlebten sind wir uns sicher eine gute und immerwährende, partnerschaftliche Entscheidung getroffen zu haben.

So war es auch klar und logisch, so einen Anlass nicht spurlos vorüberziehen zu lassen. Ideal also das Jubiläum mit einem Thermenurlaub zu verbinden, den wir um diese Jahreszeit zumeist sowieso machen. Diesmal ging es aber nicht - wie so oft - nach Ungarn oder Slowenien, sondern in die Therme Geinberg, wo wir uns vier Tage verwöhnen ließen. Eine gute Wahl übrigens, denn das Angebot ist enorm, die Therme riesig, das Vitalhotel ein Traum und das Essen haubenverdächtig!

Vier Tage sind nicht viel, daher dienten diese vorwiegend der Ruhe und Entspannung und natürlich dem ganz besonderen Jubiläum - 50 Jahre E&R! Neben sehr persönlichen Geschenken gab es am Jahrestag einen über das Hotel organisierten Blumenstrauß und nach dem ausgiebigen Frühstück ein Glas Sekt. Der Tag selbst verlief wie er halt in einer Therme verläuft - angenehm, erholsam, harmonisch. Erfreulich dann der Ausklang des Abends, denn in der Hotelbar trat ein Künstler auf, den man bei uns nicht kennen muss, der aber das Zeug zu mehr hat - der Pianist und Sänger Thomas Casata. Der junge Mann spielte am Klavier und sang, wie ich es zuvor in dieser Form noch nie gehört hatte. Angetan von seiner Art Musik zu machen bat ich ihn - dem Anlass entsprechend - ein Lied für uns zu spielen, was er dann auch gerne tat und uns mit einem musikalischen Ständchen zum Jahrestag gratulierte. Ein schöner Abschluss!

Abschließend kann allen Paaren nur empfehlen "dran zu bleiben", denn eine Beziehung ist etwas Besonderes. Voraussetzung ist halt, dass dafür etwas tut, sich nicht wegen jedem Sch.. in den Haaren liegt oder gar trennt. Es heißt also regelmäßig daran zu arbeiten, dass eine Partnerschaft etwas Beständiges ist und bleibt! Genau deshalb haben wir das nächste 50er-Jubiläum im Visier, welches wir in fünf Jahren feiern und dann etwas mit unserer Hochzeit zu tun hat ...!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen