Des Läufers neue Schuhe!

Viele Laufeinsteiger sind ja der Meinung "ich laufe eh nur ganz wenig, da ist egal was ich kaufe"! Das ist grundlegend falsch! Schon einmal deshalb, weil der Mensch üblicherweise nur zwei Füße besitzt und diese ihn (oder sie) das ganze Leben lang tragen sollen. Leider gibt es genug Möglichkeiten diese relativ schnell zu ruinieren. Falsche Laufschuhe sind eine geignete Möglichkeit dazu. Gerade deshalb meine ich, das hier das Beste gerade gut genug ist!

Aus einer englischen Studie erfährt man, dass alleine in Großbritannien 65 Prozent derjenigen, die Sport betreiben, dabei auf das falsche Schuhwerk setzen. Das ist eine massive Zahl, wenn man bedenkt, dass die Schuhe so gut wie in jedem Sport das wichtigste Equipment sind. Wenn diese nicht richtig passen, gehst du Risiken ein: Du läufst Gefahr, dir ernsthafte Rücken-, Hüft- und Knieschmerzen, Sehnenentzündungen, Blasen und vieles mehr zu holen. Und dann ist es mit der Freude am Laufsport bald vorbei - und mit den Füßen sowieso (die rechte Grafik zeigt ein paar der gängigsten Füßstellungen)!

Nachfolgend ein paar Zahlen die zum Nachdenken anregen sollen: Der Fuß besteht aus 26 einzelnen Knochen, sehr vielen Bändern und vielen Sehnen. Bei jedem Auftreten muss ein Fuß das zweieinhalbfache des eigenen Körpergewichts tragen. Beim scheinbar lockeren Lauf über einen Kilometer kommen da schon einmal 138 Tonnen Gewicht zusammen! Wahnsinn oder?! Da ist es nicht verwunderlich, dass es doch nicht so egal ist, was ihr am Fuß tragt.

Den einen „besten Schuh“ gibt es natürlich nicht, da jeder seinen ganz eigenen finden muss. Das hängt von den verschiedensten Faktoren ab: Deiner Biomechanik, dem Terrain, auf dem du läufst, der Distanz und, natürlich, der Form deiner Füße. Also wie oder wo findest du nun den für dich richtigen Laufschuh? So wie rechts von Oliver Münzers Grafik dargestellt!

Wie halte ich es nun selbst beim Laufschuhkauf?
Zuerst will ich erwähnen, dass ich bei der Bekleidung selbst weniger wählerisch bin. Da gehe ich ins Fachgeschäft genauso wie zum Diskonter. Bequem soll's sein und passen wär auch nicht schlecht. Die Laufschuhe selbst kaufe ich aber nur - und ausnahmslos - im Fachgeschäft! Der Grund liegt einfach in einer intensiven und perfekten Beratung, der Möglichkeit die Schuhe am Fuß zu testen. Ein besonders wichtiger Aspekt ist aber die Laufbandanalyse ohne die man keinen Schuh kaufen soll.

Es war höchst an der Zeit nach neuem Schuhwerk Ausschau zu halten, denn beide Paare hatten die 1.000er Marke klar überschritten. Höchste Zeit also zum wohl besten Laufsport-Shop Kärntens zu pilgern - dem Laufsport Münzer in Villach! Die ewige Frohnatur Oliver, der ehemalige Leistungssportler und langjährige Rekordhalter über diverse Kurzdistanzen hat in Villach bietet in seinem Geschäft und mit seinem Team alles was das Läuferherz begehrt. In meinem Fall waren es dann zwei Paar die ich nach ausgiebigem Probieren und der obligaten Analyse erstanden habe: Ein Saucony und ein Mizuno sinds diesmal geworden. Freu mich schon auf die ersten Kilometer!

Rechts im Bild, der Meister selbst - Oliver Münzer!

Kommentare:

  1. Lieber Reinhard,
    sehr löblich finde ich, dass Du lokal, sprich vor Ort, kaufst und nicht im Netz, weil es ein paar Euro günstiger ist.

    Was Laufschuhe und auch Alltagsschuhe anbetrifft, habe ich mich vor 7 Jahren komplett umstrukturiert und deshalb hat sich auch mein Kaufverhalten verändert, wenn nicht barfuß dann wenigstens minimal. Schuhe sind für mich der Fluch unserer Gesellschaft und durch die Konventionen der (Lauf-)Schuh-Industrie sind viele Übel an Fuß, Gelenken, Wirbelsäule und damit der Körperhaltung erst entstanden. Ich empfehle Dir dringend mal die Bücher von Katy Bowman, einer Biomechanikerin, die ganz undogmatisch und sehr gut verständlich das Problem darstellt und erklärt, und natürlich auch Lösungsansätze anbietet 😉

    Ansonsten hoffe ich, dass es Dir gut geht und Du auch weiter Deine Runden drehen kannst.

    Salut

    Christian

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Christian,
    danke für deinen ausführlichen und überaus informativen Kommentar und deinen wertvollen Buchtipp.

    Deine Meinung betreffend gebe ich dir gerne recht, denn die meisten Lauf- (und auch sonstigen) Schuhe sind sicher das Gegenteil von dem was sich die Käufer erhoffen, sofern sie wissen was sie wollen.

    Ich habe ja, deinen positiven Blogbeiträgen folgend, vor vielen Jahren begonnen teilweise mit Barfuß-Schuhen zu laufen, musste das Vorhaben aber wieder aufgeben. Speziell am Beginn meiner Krankheit, wie auch danach, war es für mich unmöglich mit diesen Schuhen zu laufen. Nachdem ich nun schon länger keine Stütze mehr benötige und die Füße nicht mehr angeschwollen sind, werde ich wieder einen Versuch starten.

    Mein Kaufverhalten lag aber sowieso stets in der Einfachheit des Schuhwerks und so war und bin ich bei meinem Freund Oliver immer gut aufgehoben. Er kennt mich seit 18 Jahren und hat mich immer gut und richtig eingekleidet.

    Danke für die Nachfrage zu meinem Befinden, es geht mir (wieder) gut! Warum wieder? Weil ich knapp fünf Wochen mit einer ziemlich starken Verkühlung kämpfte, die ich in dieser Form noch nie hatte. Das bedeutet nun aber leider, dass ich meinen Wings For Life Run in Wien (den ich schon mehrmals absolviert und im letzten Blogbeitrag angekündigt habe) canceln musste. Den Startplatz habe ich weitergegeben und so zweimal gespendet. Auch OK!

    Ganz liebe Grüße aus dem leicht verregneten Kärnten und alles Gute - Reinhard

    AntwortenLöschen