I can fly ...!

Na ja, nicht wirklich! Aber ich habe erstmals einen Tandemflug absolviert. Und das kam so:

Zu meinem Ausscheiden aus dem (täglichen) Arbeitsprozess (ich kann die Formulierung "wohlverdienten Ruhestand nicht hören!") schenkten mir meine KollegInnen u.a. einen Gutschein von fly4you zu einem Tandemflug. Wohl in der Hoffnung, dass der Wind ihren ehemaligen Leithammel verbläst?! Nein, denn das tolle Arbeitsklima, mit einer gesunden Mischung aus Begeisterung, Professionalität und hoher gegenseitiger Wertschätzung, lässt den Schluss nicht zu!


Jetzt zum Tandemflug mit dem Paragleiter:
Am letzten Montag war es so weit. Der Tag hat gepasst, die Gegend, der Wind, das Wetter und mein Pilot Helmut (Staber) sowieso! Mit meiner Frau fuhren wir zur Gerlitzen. Dieser Berg bietet im Winter ein wunderbares Schigebiet und im Sommer ausgiebige Möglichkeiten zum Wandern und vielen Freizeitaktivitäten. Zuerst fuhren wir mit der Gondel zur Mittelstation und dann weiter mit dem Sessellift zum Gipfel. Wir waren rechtzeitig oben, sodass wir die Zeit für eine einfache Wanderung um den Gipfel nutzten. Nach einer Stärkung (Soll ich? Bleibt das dann auch im Magen?) gings zum Startplatz der Paragleiter, der gut besetzt war. Von Sportlern und Zusehern. Später stellten sich dann auch noch ein paar Reiter ein und als Krönung zwei Adler von der nahegelegenen Adler-Arena Landskron! Beeindruckende Momente (siehe Fotos)!

Ich sah also wie die Paragleiter starteten, indem sie das Segel aufzogen, den Wind nutzten, um im richtigen Moment die Wiese hinab zum Abgrund zu laufen. So machten wir das dann auch, allerdings im Doppelpack. Das Hinablaufen muss man sich so vorstellen. Du lehnst dich vor, läufst ein paar Schritte, das Segel geht hoch und stoppt dich in dem Moment fast auf null herab! Stehenbleiben geht nicht und so gab es einen gelungenen Start in einen traumhaft schönen Flug. Ab dann erlebst du, wie du durch einen Teil der wunderbaren Landschaft Kärntens segelst. Unter dir der Ossiachersee, die Drau, im Hintergrund die Karawanken. Ober dir ein leichtes Pfeifen des Windes.

Mein Pilot war Helmut war ein besonders guter, der den Wind perfekt zu nutzen wusste, sodass wir lange über der Gerlitzen schwebten. Als ich dachte, diese einzigartigen Momente würde ich gerne einfangen zupfte er eine kleine Weitwinkelkamera hervor, die an einem Alustab befestigt war. Damit fotografierte er eine Serie wunderbarer Fotos. In der Zwischenzeit lenkte ich den Paragleiter(!), was mir großen Spaß bereitete. Der Landeanflug (das machte dann zur Sicherheit wieder Helmut) wurde noch gefilmt. Zum Würzen legte er noch ein paar Kunsstücke ein, die ich aber einbremsen musste. Mein Essen sollte im Magen bleiben.

Es war ein Traum! Daher danke an meine Kolleginnen von bit Management im UGP für das Geschenk und danke an Helmut Staber für den Sonderflug. Auf seinem Prospekt steht "25 Jahre Flugerfahrung sprechen für sich!" Recht hat er!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0