Wiedereinstieg 4,5 Kilometer!

Die im Header angegebene Distanz kann, je nach Verwendungszweck, kurz oder lang sein. Für einen, der gewohnt war nie unter 10 Kilometer wegzulaufen, im Schnitt pro Woche 45 Kilometer herunterspulte, stets weit mehr als 2.000 pro Jahr lief,, erscheint das mager! Und trotzdem war das eine ganze Menge! Wieso?

 

Weil ich heute, exakt ein Jahr nach Beginn meiner unfreiwilligen Pause, erstmals wieder die Laufschuhe schnürte und als Einstieg eben diese 4,5 Kilometer lief. Recht passabel wie ich meine! Wie kam es nun dazu?

 

Nun, regelmäßige Besucher dieses Blogs wissen, dass ich seit einigen Jahren an Rheuma leide. Sie wissen auch, dass ich diese Krankheit nicht als gegeben hinnehme, sondern aktiv an meiner Gesundung arbeite. Bedingt durch heftige Schmerzen musste ich immer wieder pausieren, so auch jetzt - ein Jahr lang. In der Zwischenzeit habe ich - neben ärztlicher Hilfe - nach alternativen Methoden gesucht.

- Ich entspannte mich beim Alphafloating

- Entgiftete meinen Körper beim Heilfasten

- Versuchte es zwischendurch immer wieder mit Nordic-Walking

- Habe in der Kältekammer bei -110C° ausgeharrt

- Habe nach Ursachen bei meinen Zähnen gesucht

- Und heuer bereits zum 2. Mal auf Reha ins Klinikum nach Baden gefahren!

 

War das der Knackpunkt? Tatsache ist, dass mir die Behandlung gut getan hat und ich ein sehr aktiver Patient war, der speziell bei der Physiotherapie sehr fleißig mitmachte. Genau die jene Übungen habe ich auch nach meinem Kuraufenthalt regelmäßig praktiziert, sodass die Füße immer weniger schmerzten. So kam es, dass ich mir wieder Ziele setzte, mit dem Wunsch ein Jahr danach, oder auch an meinem 66. Geburtstag, wieder mit dem Laufen zu beginnen. Nachdem beide Tage knapp nebeneinander liegen, entschied ich mich für den 21. Juni, dem Sonntag, an dem ich üblicherweise meine Longjogs absolvierte. Das ging sich diesmal nicht aus, aber die 4,5 Kilometer machten mir genau jene Freude, auf die ich so lange gewartet habe. Ich hatte Angst davor, nach wenigen Metern wieder aufgeben zu müssen. Garmin zeigt, dass meine Sorgen unbegründet waren, das nebenstehende Foto auch!

 

Ein zarter Wiederbeginn? Ich hoffe es! Never give up!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0