Das Ende einer wunderbaren (Lauf)Ära!

Was so dramatisch klingt ist ein positiver Rückblick, der aber ein endgültiges Ende einläutet. Was damit gemeint ist will ich nachfolgend erklären:

Als "Spätberufener" begann ich ja erst im "zarten Alter" von 50 Jahren mit dem Laufen. Damals ahnte ich - als ehemals schlechter Turner - noch nicht, welch große Freude und welch unvergessliche Erlebnisse mir der Sport bringen wird. Recht bald - nach eher zarten Anfängen - entstand der Wunsch an Wettbewerben, die nicht nur meiner Meinung nach die Würze des Laufens darstellen. Nur hier hast du die Möglichkeiten an die Grenzen deiner Leistungsfähigkeit zu gehen bzw. diese kennenzulernen. Dies ist naturgemäß mit Freude, aber auch mit Schmerzen verbunden.

Die Geschichte habe ich an dieser Stelle schon mehrmals wieder gegeben. Es ist als bekannt, dass ich
- im Jahr 2003 in meiner Heimatstadt einen Laufverein gründete
- im Jahr darauf erstmals einen - nach wie vor stattfindenden - Halbmarathon organisierte
- an unzähligen Wettbewerben teilgenommen habe
- zwei der größten Marathons der Welt erfolgreich gefinisht habe, Berlin 2x, New York 1x
um dann 2011 (nach äußerst erfolgreichen Läufen) durch Rheuma brutal gestoppt zu werden!

Einige Highlights dazu finden sich in den nachfolgenden Links:

- Nov 2012: Comeback in Palmanova!
Mai 2011: Berglauf: Start in neue Dimensionen!
Mai 2011: Der Sonnenlauf und ich!
- Okt 2010: Stiftslauf: Topveranstaltung mit Topergebnis!
Nov 2009: New York, der Marathon, der Wahnsinn!
Jul 2009: Glocknerlauf - oder, lerne deine Grenzen kennen!
Mai 2009: Triest-Marathon - Freud und Leid!
Mar 2009: Erster Wettbewerb in der 60er Klasse
Aug 2008: Kärnten läuft - und ich war schnell
Okt 2007: Graz-Halbmarathon
- Aug 2007: Presseggerseelauf mit meiner Tochter

Der Plan war, dass ich laufe so lange mich die Füße tragen und es die Gesundheit zulässt. Bei der Teilnahme an Wettbewerben lag das Ziel diese bis zum 80. Lebensjahr bestreiten zu wollen. Mit im Gepäck war natürlich auch ein weiterer der größten Marathons der Welt vorgesehen - London, sowie Läufe in unterschiedlichen Distanzen. Es hat nicht sein sollen!

Da die Lauferfolge und die damit verbundenen Geschichten weniger wurden, verlagerte sich der Inhalt des Silberlaufer-Blogs in letzter Zeit zunehmend hin zu meinen sonstigen Freizeit-Interessen. Dabei merkte ich aber, dass ich nicht das Zeug (und auch nicht die Lust) dazu hatte dem Silberläufer einen Reiseblog umzuhängen. Entweder Laufgeschichten oder gar nichts mehr!

Da ich alle Insignien meiner Erfolge (Medaillen, Pokale, Fotos) an einer Stelle unseres Hauses sauberst platziert hatte, wurde am Wochenende auch der "Laufaltar"  - wie ich es nannte - geräumt. Es kommt ja nix mehr dazu. Dass ich dabei die eine oder andere Träne zerdrückte ist verständlich, handelt es sich dabei doch um Zeugen einer wunderbaren und unvergesslichen Ära!

Wie geht's weiter?
Natürlich laufe ich noch sehr lange und natürlich auch Wettbewerbe, allerdings nur mehr jene zum Thema "spenden und helfen" wie heuer z.B. den "Wings for Life run"! Natürlich gibt es aber auch immer wieder gesundheitsbedingte Unterbrechungen und natürlich werden mich diese auch weiterhin nicht davon abhalten meinen Lieblingssport mit Freude auszuüben. Aber eben nicht mehr als Silberläufer"!

Daher danke an all jenen die dem Silberläufer gefolgt aber auch jene, die mir in all den Jahren - sprichwörtlich - über den Weg gelaufen sind. Der Silberläufer-Blog wurde Ende Oktober eingestellt. Da ich es aber nicht lassen kann, wurde "Reinhard unterwegs" bereits vor einiger Zeit adaptiert und mit alten Geschichten aufgefüllt. Hier geht es nun zukünftig um Hobbies, Freizeit und sportliche Aktivitäten. Laufen wird auch dabei sein! Herzlich willkommen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0