Wenn einer eine Reise tut ...

Dann kann er was erzählen
Drum nähme ich den Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.
So lautet das wohl bekannteste Zutat eines gewissen Matthias Claudius aus „Urian‘s Reise um die Welt“!
In meinem Fall will ich die zweite Zeile des Spruches ändern auf
... dann kann er das auch zeigen!

Na ja, lesen konnte man hier im Blog schon des öfteren von diversen Urlauben und sonstigen Ausflügen. Aber zeigen? Was meine ich damit? Es geht darum auf einer einzigen Karte all meine Reiseziele zu sehen, die ich bisher privat oder beruflich angesteuert habe. Damit meine ich natürlich nur Orte und Destinationen die ich gezielt besucht habe. Nachdem es sein kann, dass ich damit nicht alleine bin schreibe ich heute einmal, welche Lösung ich zu diesem Thema gefunden habe.

Als Klassiker kennt man individuelle Weltkarten, die man als überdimensionalen Wandschmuck mit bunten Nadeln versehen kann. Es gibt aber auch welche mit Fähnchen und auch solche zum Rubbeln. Diese Möglichkeiten interessierten mich aber weniger. Vielleicht weil ich sie nicht mehr zeitgemäß finde und es, wenn der Aktionsradius sehr bescheiden ist, ziemlich unübersichtlich werden und sogar einen ordentlichen "Nadel-Stau" auf der Karte ergeben kann ;-).

Nach längerem Suchen wurde ich bei Google fündig eh klar! Der eher unbekannte Ableger - Google My Maps kann das was ich suche. Das bedeutet auf einfache Weise benutzerdefinierte Karten erstellen. Wie z.B. die Route für eine Urlaubsreise, oder geplante Wandertouren, eine Aufstellung bevorzugter Lieblings-Restaurants, aber auch Orientierungspläne für Events, Ausstellungen, Freizeitparks und noch viel mehr. Eine gute Anleitung findest du im Link.

1956, erster Meersesurlaub in Lignano!

Ich war immer schon gerne unterwegs und habe diese Möglichkeit bereits als Kind genossen, als ich 1956 mit meinen Eltern erstmals ans Meer (Lignano) fuhr. Aber auch später, als ich bei großen Konzernen arbeitete zeigte ich immer wieder auf wenn es darum ging außerhalb meines Heimatortes zu arbeiten. Als ich meine Jugendliebe heiratete und eine Familie gründete bevorzugten wir mit den Kindern ebenfalls das nahe Meer.

Die tieferstehende Karte zeigt nun ganz deutlich, dass ich mehr als 90% aller Reisen mit meiner Familie bzw. meiner Frau unternehme (blau). Alleine (grün) also höchst selten, wobei mich die bisher größte Reise vor genau zehn Jahren nach Amerika, zum legendären New York City Marathon führte.

Wenn meine Frau und ich urlauben dann sieht man, dass wir vorwiegend innerhalb Europas unterwegs sind. Dabei entscheiden wir uns gerne für Städtereisen, Thermen- und Meeresaufenthalte. Dass wir auch viele Regionen Österreichs bereisen versteht sich von selbst, wo es eine wunderschöne Berg- und Wanderwelt und sehenswerte Städte gibt. Generell lieben wir es selten bis gar nie den gleichen Ort anzusteuern. Die Welt erscheint mir zu groß und zu schön dazu!

Abschließend habe ich zum letzten Satz bzw. diesem Thema noch Gedanken von Johann Wolfgang von Goethe gefunden, der der gleichen Meinung sein dürfte!
Bleibe nicht an Boden haften, frisch gewagt und frisch heraus!
Kopf und Arm mit heit’ren Kräften, überall sind sie zu Haus.
Wo wir uns der Sonne freuen Sind wir jede Sorge los.
Dass wir uns in ihr zerstreuen, darum ist die Welt so groß.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0